Informationen über die Erkrankung

Ausführliche Informationen über die Erkrankung Depression finden Sie auf der Homepage des Deutschen Bündis gegen Depression.


Selbsttest

Nur schlecht drauf oder steckt eine Depression dahinter? Zur besseren Einschätzung können Sie hier einen Selbsttest machen.

Die Ergebnisse können Hinweise liefern, stellen aber keine medizinische Diagnose dar. Für eine gesicherte Diagnosestellung suchen Sie bitte Ihren Hausarzt, einen Facharzt oder Psychologen auf.


Unser Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Dr. Martin Keck im Gespräch mit münchen.tv

Rund vier Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einer schweren, behandlungsbedürftigen Depression. Leider werden immer noch viel zu wenige so behandelt, wie es notwendig wäre.

„Wir wissen aus Untersuchungen, dass nur ungefähr 10 bis 20 Prozent aller an einer behandlungspflichtigen, schweren Depression erkrankten Patienten eine empfohlene, wissenschaftlich fundierte Behandlung bekommen. Das ist skandalös in einem der reichsten Länder der Welt“, sagte Prof. Dr. Dr. Martin Keck im Gespräch mit dem Fernsehsender münchen.tv.

Zum Teil werde die Erkrankung nicht erkannt, weil sich Betroffene möglicherweise schämen und keine Hilfe suchen. „Dagegen müssen wir arbeiten“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Münchner Bündnis gegen Depression e.V.. Außerdem würden die Hausärzte nicht jede Depression erkennen, „weil sie zu wenig Zeit pro Patient haben“.